Dr. Adrian Hoffmann
Diplom-Psychologe

Raum 23.03.00.27

Tel.: +49 211 81-12064

undefined E-Mail senden

Forschungsinteressen

  • Psychologische Diagnostik
  • Experimentelle Umfrageforschung
  • Soziale Erwünschtheit

Publikationen

Heck, D. W., Hoffmann, A., & Moshagen, M. (in press). Detecting Nonadherence Without Loss in Efficiency: A Simple Extension of the Crosswise Model. Behavior Research Methods. doi: undefined10.3758/s13428-017-0957-8

Hoffmann, A., Diedenhofen, B., Verschuere, B., & Musch, J. (2015). A strong validation of the Crosswise Model using experimentally induced cheating behavior. Experimental Psychology, 62, 403-414. doi: undefined10.1027/1618-3169/a000304

Hoffmann, A., & Musch, J. (2016). Assessing the validity of two indirect questioning techniques: a Stochastic Lie Detector versus the Crosswise Model. Behavior Research Methods, 48, 1032-1046. doi: undefined10.3758/s13428-015-0628-6

Hoffmann, A., Stoeber, J., & Musch, J. (2015). Multidimensional Perfectionism and Assortative Mating: A Perfect Date? Personality and Individual Differences, 86, 94-100. doi: undefined10.1016/j.paid.2015.06.001

Hoffmann, A., Waubert de Puiseau, B., Schmidt, A. F., & Musch, J. (2016). On the comprehensibility and perceived privacy protection of indirect questioning techniques. Behavior Research Methods, 49, 1470-1483. doi: undefined10.3758/s13428-016-0804-3

Waubert de Puiseau, B., Hoffmann, A., & Musch, J. (2017). How indirect questioning techniques may promote democracy: A pre-election polling experiment. Basic And Applied Social Psychology, 39, 209-217. doi: undefined10.1080/01973533.2017.1331351

Waubert de Puiseau, B., Hoffmann, A., & Musch, J. (2015). Soziale Erwünschtheit in Viktimisierungsbefragungen. In N. Guzy, C. Birkel, & R. Mischkowitz (Eds.). Viktimisierungsbefragungen in Deutschland. Band 2: Methodik und Methodologie (pp. 187-216). Wiesbaden: Bundeskriminalamt.

Waubert de Puiseau, B., Hoffmann, A., & Musch, J. (2017). Social desirability in victimisation surveys. In N. Leitgöb-Guzy, C. Birkel, & R. Mischkowitz (Eds.), Victimisation Surveys in Germany (Vol. 3, pp. 95-98). Wiesbaden: Bundeskriminalamt.

Konferenzbeiträge

Hoffmann, A. & Pentzek, M. (2017). Indirekte Fragebogentechniken in Umfragen zu sensiblen Themen. Workshop auf dem 51. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM), 21. bis 23. September, Düsseldorf.

Hoffmann, A., Meisters, J. & Musch, J. (2017). Nichts als die Wahrheit? Zur Verfälschbarkeit indirekter Befragungen mit dem Crosswise-Modell. Vortrag auf der 14. Arbeitstagung der DGPs-Fachgruppe für Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik, 4. bis 6. September, München.

Hoffmann, A. & Musch, J. (2016). Using the Crosswise Model to Improve the Validity of Self-Reports. Talk at the GESIS symposium: “Advances in Scale Development in the Social Sciences: Ensuring Validity”, Dec 2nd, Mannheim.

Hoffmann, A. & Musch, J. (2016). Ein experimenteller Vergleich zweier Non-Randomized-Response-Verfahren zur Schätzung der Prävalenz sensibler Einstellungen. Vortrag auf dem 50. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), 18. bis 22. September, Leipzig.

Hoffmann, A., Diedenhofen, B., Verschuere, B. J., & Musch, J. (2016). Controlling for social desirability bias in self-reports of cheating: A validation of the Crosswise Model. Talk at the ABC symposium: “Is sin original?”, May 3rd, Amsterdam.

Hoffmann, A. & Musch, J. (2016). On the experimental control of social desirability: Validating the Crosswise Model. Talk at the 58th Conference of Experimental Psychologists, March 21–23rd, Heidelberg.

Hoffmann, A., Stoeber, J., & Musch, J. (2015). Das perfekte Date? Über Partnerwahl und Perfektionismus. Poster auf der 13. Arbeitstagung der DGPs-Fachgruppe für Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik, 21. bis 23. September, Mainz.

Waubert de Puiseau, B., Hoffmann, A., & Musch, J. (2015). Zum Einfluss sozialer Erwünschtheit in einer Wahlumfrage zum Abschneiden der „Alternative für Deutschland“ bei der Bundestagswahl 2013. Poster auf der 13. Arbeitstagung der DGPs-Fachgruppe für Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik, 21. bis 23. September, Mainz.

Hoffmann, A., Diedenhofen, B., Verschuere, B. J., & Musch, J. (2015). Eine experimentelle Validierung des Crosswise-Modells. Vortrag auf der 57. Tagung experimentell arbeitender Psychologen (TeaP), 8. bis 11. März, Hildesheim.

Hoffmann, A., Schmidt, A. F., Waubert de Puiseau, B., & Musch, J. (2014). Zum Verständnis und zur subjektiv empfundenen Vertraulichkeit der Randomized-Response-Technik. Vortrag auf dem 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), 21. bis 25. September, Bochum.

Waubert de Puiseau, B., Hoffmann, A., & Musch, J. (2014). Ein deutscher Bradley-Effekt? Zum Einfluss sozialer Erwünschtheit auf das Abschneiden der „Alternative für Deutschland“ in Wahlumfragen zur Bundestagswahl 2013. Vortrag auf dem 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), 21. bis 25. September, Bochum.

Hoffmann, A. & Musch, J. (2013). Should (s)he be handsome or rich? Sex differences in mate preferences change as a result of the experimental control of social desirability bias. Poster at the 55th Conference of Experimental Psychologists, March 24–27th, Vienna.

Hoffmann, A., Waubert de Puiseau, B., & Musch, J. (2013). Zur Bestimmung der Prävalenz von Sexualstraftaten. Vortrag auf der 13. Tagung der Fachgruppe Rechtspsychologie, 18. bis 20. September, Bonn.

Musch, J., Hoffmann, A., & Waubert de Puiseau, B. (2013). Methoden der Dunkelfeldforschung. Vortrag auf der 13. Tagung der Fachgruppe Rechtspsychologie, 18. bis 20. September, Bonn.

Hoffmann, A. & Musch, J. (2012). Validierung der Crosswise-Fragetechnik zur Kontrolle sozialer Erwünschtheit in Umfragen. Poster auf dem 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), 23. bis 27. September, Bielefeld.

Waubert de Puiseau, B., Hoffmann, A., & Musch, J. (2012). Investigating the true prevalence of rape
using the Randomized Response Technique. Talk at the 22nd Conference of the European Association of Psychology and Law (EAPL), April 11th, Nicosia, Cyprus.

Hoffmann, A., Moshagen, M., & Musch, J. (2012). Befragungen mit dem Stochastischen Lügendetektor. Vortrag auf der 54. Tagung experimentell arbeitender Psychologen (TeaP), 1. bis 4. April, Mannheim.

Ostapczuk, M., Hoffmann, A., Högden, F., & Musch, J. (2011). „Stellen Sie die Folien schon vorher ins Netz?“ - Über den langfristigen Lernerfolg in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Verfügbarkeit von Vorlesungsunterlagen. Poster auf der 54. Tagung experimentell arbeitender Psychologen (TeaP), 1. bis 4. April, Mannheim.

Hoffmann, A., Ostapczuk, M., Bolder, H., & Musch, J. (2011). Zum Einfluss der Verfügbarkeit begleitender Vorlesungsunterlagen auf den Lernerfolg. Vortrag auf der 53. Tagung experimentell arbeitender Psychologen (TeaP), 13. bis 16. März, Halle.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenAdrian Hoffmann