Hausarbeiten (Diplomstudiengang)

"Words are the only things that last forever". - Winston Churchill

Die verständliche, überzeugende und formal einwandfreie Kommunikation wissenschaftlicher Inhalte ist eine für jede spätere Berufstätigkeit als Psychologin oder Psychologe unerlässliche Kernkompetenz. Beim Erstellen von Hausarbeiten und Praktikumsberichten erwerben Sie diese Kompetenz. Hausarbeiten und Praktikumsberichte sind daher ein wesentlicher Bestandteil Ihrer Ausbildung. Um Ihnen ein Feedback zu Ihrer Leistung zu geben, erhalten Sie von uns grundsätzlich benotete Leistungsscheine. Eine Ausnahme bilden lediglich Veranstaltungen, für welche über die regelmäßige Teilnahme hinaus keine Leistungserbringung vorgesehen ist.

Hausarbeiten und Praktikumsberichte (von hier ab der Kürze halber nur noch »Hausarbeiten«) müssen inhaltlich und formal einwandfrei sein. Beide Aspekte werden bei der Entscheidung über die Annahme einer Hausarbeit berücksichtigt.

Wegen der formalen Aspekte berücksichtigen Sie unbedingt die einschlägigen Richtlinien. Eine Kurzzusammenfassung können Sie gleich hier auf Ihren Rechner herunterladen:

Die inhaltlichen Aspekte ergeben sich aus dem Thema der Hausarbeit. Darüber hinaus gilt als Richtschnur, dass alles, was Sie mitteilen, für Studierende Ihres Semesters ohne weiteres verständlich sein muss. Einen Beispielbericht, der nach den obigen Richtlinien erstellt wurde, finden Sie hier:

Ihrer Arbeit legen Sie bitte die folgende Erklärung bei, dass Ihre Hausarbeit in allen außer den explizit als solchen gekennzeichneten Teilen von Ihnen stammt:

Bisweilen wird eine Hausarbeit nach Absprache mit der Dozentin oder dem Dozenten von mehr als einer Person abgefasst. In diesem Fall gilt:

  • Ihre Arbeit wird als Ganzes bewertet; Teilnoten werden nicht vergeben. Jede Person, deren Name auf dem Deckblatt steht, ist deshalb für jeden einzelnen Satz in der Hausarbeit verantwortlich. Sorgen Sie dafür, dass alle Autorinnen und Autoren die gesamte Arbeit mehrfach gelesen haben und jeden einzelnen Satz unterschreiben können.
  • Beim Lesen darf man nie bemerken, dass zwei Teile von unterschiedlichen Personen geschrieben wurden. Legen Sie deshalb besonderen Wert auf einen einheitlichen Gebrauch von Fachbegriffen, Abkürzungen und so weiter.
  • Erstellen Sie Ihre Hausarbeit also keinesfalls unter der Prä­misse, daß die erste Version nicht gut sein muß, weil Sie diese sowieso zur Überarbeitung zurückerhalten. Widerstehen Sie auch der Versuchung, während des Studiums Hausarbeiten nur als lästige Pflichtübung auffassen ("Eine Vier reicht mir", "Nach der Note fragt doch später eh' keiner mehr"). An eine schriftliche Ausarbeitung werden die gleichen hohen Maßstäbe wie an eine Bewerbung angelegt. Wenn Sie eine Arbeit ab­geben, für die Sie nicht Ihr Bestes gegeben haben, verspielen Sie leichtfertig die Chance, eine für Sie wesent­liche Schlüssel­kompetenz zu trainieren. Darüber hinaus verschwenden Sie Ihre und unsere Zeit und ver­passen die Gelegenheit, eine Fähigkeit zu ent­wickeln, die für Sie beim Abfassen Ihrer Diplomarbeit und später in Ihrem Berufs­leben wichtig ist und nach der man Sie beurteilen wird. Warum sollte jemand Ihre Arbeit lesen und schätzen, wenn sie nicht einmal Ihnen selbst etwas Mühe wert ist

"Im Computer sieht ein Text immer irgendwie fertig aus, auch wenn er es längst nicht ist. Das verführt." - Günter Grass

Die folgende Liste nennt die wichtigsten Kriterien, die Ihre Hausarbeit erfüllen muss, um als Scheinleistung akzeptiert zu werden.

Wenn Sie unter Berücksichtigung aller Hinweise Ihre Hausarbeit (zusammen mit dem vorausgefüllten undefinedLeistungsnachweis) eingereicht haben, erhalten Sie von uns eine Rückmeldung, für die wir folgendes Formular verwenden:

Bitte legen Sie Ihrer Hausarbeit sowohl die Kriterienliste als auch das Rückmeldungsformular bei.

Genügt eine Hausarbeit den inhaltlichen und formalen Ansprüchen nicht, wird sie zur Überarbeitung zurückgegeben. Dies geschieht unabhängig davon, wie viele Versionen der Hausarbeit Sie zuvor schon abgegeben haben.

Korrekturen und Anmerkungen

Um Sie bei der Überarbeitung zu unterstützen, fügen wir in Ihre Arbeit Anmerkungen und Korrekturvorschläge ein. Allerdings gilt, dass eine Hausarbeit bestimmte Mindeststandards erfüllen muss, wenn wir sie vollständig durcharbeiten sollen. Wenn eine Arbeit - etwa wegen grober inhaltlicher Fehler oder wegen zahlreicher Rechtschreib- und Zeichensetzungsfehler - diese Mindeststandards nicht erfüllt, dann geben wir sie zurück, ohne sie vollständig durchgearbeitet zu haben. Achten Sie darauf, dass Ihnen diese Peinlichkeit erspart bleibt!

Wenn Sie an bestimmten Stellen Ihrer Hausarbeit Anmerkungen und Korrekturvorschläge finden, dann bedeutet das nicht, dass die Arbeit nur an dieser Stelle überarbeitet werden soll. Vielmehr sollen Sie stets die Arbeit als Ganzes noch einige Male sorgfältig durchgehen und sie generell optimieren. Sie werden erstaunt sein, wie viele Fehler und Probleme Sie bei einem nochmaligen Durcharbeiten Ihrer eigenen Hausarbeit finden werden.

Wiederholtes Einreichen einer Hausarbeit

Wenn Sie eine überarbeitete Hausarbeit erneut einreichen, dann legen Sie bitte die vorangegangene Version mit unseren Anmerkungen und Korrekturvorschlägen bei. Auf diese Weise können wir leichter sehen, ob und wie Sie unsere Anmerkungen und Korrekturvorschläge berücksichtigt haben.

Wie viele Überarbeitungen sind möglich?

Einige Arbeiten akzeptieren wir bereits in der ersten Version, also ohne Überarbeitung. Wir sind von jedem beeindruckt, dem dies gelingt!

Insgesamt sind maximal zwei Überarbeitungen zulässig. Mit anderen Worten: Die dritte Version einer Hausarbeit muss akzeptabel sein, oder sie wird endgültig nicht als Scheinleistung anerkannt.

Viele Hausarbeiten erweisen sich nach der ersten Revision als akzeptabel. Hausarbeiten, die einen zweiten Überarbeitungszyklus über sich ergehen lassen müssen, bereiten nicht nur beiden Seiten viel Mühe; sie können auch grundsätzlich nicht besser als mit der Note »ausreichend« (4.0) bewertet werden.

Erstellen Sie Ihre Hausarbeit also nicht unter der Prämisse, dass die erste Version nicht gut sein muss, weil Sie diese sowieso zur Überarbeitung zurück bekommen. Ihr Ziel ist es, eine qualitativ so hochwertige Hausarbeit abzugeben, dass sie gleich in der ersten Fassung akzeptiert werden kann. Damit machen Sie sich und uns glücklich!

Es gilt stets die goldene Regel:

Sie geben Ihre Ausarbeitung erst ab, wenn sie aus Ihrer Sicht nicht mehr verbessert werden kann.

Wenn Sie das nicht guten Gewissens sagen können, ist Ihre Arbeit auch noch nicht fertig, und es wäre zu früh, sie einem Dritten zur Lektüre zu geben.

Ratgeber für formale Korrektheit und guten Stil in wissenschaftlichen Ausarbeitungen

Die folgenden Arbeiten enthalten wertvolle Hinweise zur inhaltlichen und formalen Gestaltung von wissenschaftlichen Arbeiten:

  • Hager, W., Spies, K. & Heise, E. (2001). Versuchsdurchführung und Versuchsbericht (2. Auflage). Göttingen: Hogrefe.
  • Bünting, K.-D., Bitterlich, A., & Pospiech, U. (2002). Schreiben im Studium: mit Erfolg. Ein Leitfaden (3. Auflage). Berlin: Cornelsen.

Viele schriftliche Ausarbeitungen leiden unter einem holprigen und ungelenken Sprachstil. Wenn Sie Ihre sprachlichen Fähigkeiten entwickeln möchten, empfehle ich Ihnen die Lektüre der folgenden Bücher:

  • Krämer, W. (1999). Wie schreibe ich eine Seminar- oder Examensarbeit (2. Auflage). Frankfurt: Campus.(empfehlenswert ist insbesondere Kapitel 6: Sprachliches Gestalten, S. 140-164).
  • Schneider, W. (1999). Deutsch für Profis. München: Goldmann.
  • Schneider, W. (1994). Deutsch fürs Leben. Hamburg: Rororo. (*)

(*) Wenn Sie nur ein Buch lesen möchten, lesen Sie dieses. Es ist die beste Stilfibel in deutscher Sprache. Wenn Sie auch Ihr Englisch verbessern wollen, lesen Sie

  • Strunk, W. (1999). The elements of style (4th Ed.). Boston: Allyn & Bacon.
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenJochen Musch