Zum Inhalt springenZur Suche springen

Projekte

Coaching und Kommunikationstraining

An unserem Institut werden regelmäßig 90 minütige Einzel-Coachings und Kommunikationstrainings angeboten. Die Sitzungen sind ein 1:1 Angebot und werden über WebEx als nicht therapeutische Leistungen betreiben. Es handelt sich um ein Zusatzangebot und richtet sich an alle Mitarbeitenden und Studierenden der HHU. Bei Interesse finden Sie weitere Informationen unter:

https://www.intranet.hhu.de/news-detailansicht/kostenloses-kommunikationstraining-oder-coaching

Ansprechpartner:

Wirksamkeit einer digitalen Schlaftherapie

Insomnie ist ein weitverbreitetes Problem in der Bevölkerung und geht oftmals mit vielfältigen psychischen und physischen Beeinträchtigungen einher. Gerade zur aktuellen Coronazeit stellen digitale Gesundheitsanwendungen eine gute Alternative zur gängigen Psychotherapie dar. Für die digitale Schlaftherapie somnio (mementor DE GmbH) konnte in der Vergangenheit eine gute Wirksamkeit nachgewiesen werden. Seitdem unterlag die Anwendung jedoch zahlreichen Überarbeitungen. An diesem Punkt setzt dieses Projekt an und evaluiert die Wirksamkeit von somnio anhand breiter Stichproben mit vielfältigen Komorbiditäten.

Aktuelles Projekt

Das aktuelle Projekt stellt eine groß angelegte Wirksamkeitsstudie des Therapieprogramms somnio anhand einer heterogenen Stichprobe dar, welche vielfältige mögliche Effekte des Therapieprogramms erhebt. Es soll unter anderem erforscht werden, welche Auswirkungen das Therapieprogramm auf das allgemeine Wohlbefinden, Träume und auf die Symptome psychischer Komorbiditäten hat. Weiterhin soll mittels eines Follow-ups die Stabilität dieser Effekte untersucht werden.

Zur Zeit sind keine Bachelor- oder Masterarbeiten zu vergeben.

 

Ansprechpartnerin:


Development of a Digitally Administered Short-Term Intervention Including Elements of Cognitive-Behavioral Therapy - Emphasizing Mindfulness and Third Wave
for People Suffering from Behavioral Addictions with Focus on Online Related Problems and Pathologies such as Internet Gaming Disorder

In dieser Arbeitsgruppe beschäftigen wir uns mit der Entwicklung und Durchführung einer mehrwöchigen Kurzzeitintervention für Menschen die einen subjektiven Leidensdruck hinsichtlich ihres Internetspielverhaltens berichten. Die Konzipierung dieser Intervention basiert auf „gamification principles“ und wird primär durch digitale Kontakte zu den Teilnehmern durchgeführt. Dabei wird auf bereits bestehende Behandlungskonzepte aufgebaut. Vorwiegend werden Elemente der „Dritten Welle“ der Verhaltenstherapie und Prinzipien der „Gamification“ in dem Manual integriert und es werden störungsspezifische Eigenschaften dieser klinischen Population in der Konzipierung miteinbezogen. Eine Mitarbeit in diesem Projekt bietet sich sowohl im theorie- oder literaturbezogenen Teil als auch im konzept- durchführungs- und designbezogenen Teil an.

Ansprechpartner:

Inhalte von Träumen und Alpträumen – ein lexikalischer Ansatz

Alpträume können für einen Menschen eine erhebliche Belastung darstellen. Unter anderem ist es deshalb wichtig, das Träumen besser verstehen zu können. Es konnte mehrmalig gezeigt werden dass sich Träume und Alpträume im emotionalen Erleben signifikant unterscheiden, doch zu den expliziten Inhalten gibt es bisher nur wenig Forschung. In diesem vorwiegend explorativen und prozessorientierten Projekt sollen gleich mehrere große Stichproben von Traumberichten intensiv untersucht und miteinander verglichen werden. Möglicherweise können Unterschiede auf die Häufigkeiten bestimmter Themen, als auch auf die Wortwahl in Träumen und Alpträumen gefunden werden.

Ansprechpartner:
Verantwortlichkeit: